LABSKAUS - nordisch surf and turf 

Labskaus ist eine Abwandlung des englischen "Lobs course" - übersetzt - Gericht für einen harten Kerl. Auf hoher See konnte man sich keine Spielereien leisten. Der Smutje musste lange haltbare Lebensmittel verwenden. So entstand der Brei aus Kartoffeln, Corned Beef und eingelegter roter Beete, der - solange es die Kombüse hergab - mit Rollmops und Spiegelei serviert wurde. 
Heute wird der Seemannsschmaus in vielen Restaurants mit norddeutscher Küche angeboten. 

"Kann man sowas wirklich essen?" fragst du dich jetzt vielleicht. 
Ja ! Man kann ! Probier es aus ! Hier ein Rezept für 4 Personen:



Zutaten: 

1 Dose Corned Beef
1/2 kg mehlig kochende Kartoffeln, geschält
2 Zwiebeln
1 Glas rote Beete
1 Glas Essiggurken
Lorbeerblätter, Gewürznelken, Salz und Pfeffer
Butter oder Öl 
4 Eier
4 Rollmöpse oder Matjesfilets

 

Zubereitung: 

Eine der Zwiebeln mit Lorbeer und Nelken gespickt, in einen Topf mit kochendem Salzwasser geben. Nach 20 Minuten die Kartoffeln und die abgetropfte rote Beete hinzufügen. Alles zusammen weitere 20 Minuten kochen lassen.

In der Zwischenzeit die zweite Zwiebel würfeln, mit dem Corned Beef in etwas Fett andünsten. Mit dem Gurkenwasser ablöschen und einköcheln lassen. 

 

Die gespickte Zwiebel aus dem Topf entfernen. Kartoffeln und rote Beete abgießen, mit der Fleischmasse zu einem Brei zerstampfen. Nach Geschmack würzen.

Spiegeleier braten, 4 Gurken der Länge nach in Scheiben schneiden. 
Brei mit Spiegelei, Gurke und Rollmops garniert servieren. 

Smutje wünscht einen guten Appetit!